Schützenfest 1968

Ein Schützenfest ist immer ein besonderes Ereignis. Und wenn der König Paul Büns hieß besonders.Sonntag 18.08.1968: Vogelschießen
Etwa 30 Schützenbrüder holten erst König Heinrich Rothes und Albert Kox zu Hause ab. Begleitet wurden sie vom Trommlerkorps.

Gerhard Remmertz hatte wieder die Vogelstange ordnungsgemäß errichtet.  Zwischenzeitlich waren es 46 Schützenbrüder.

Zuerst wurde auf die Preise gezielt, bei starken Regenfällen. Gewinner waren August Wischers, Hans Michelkens, Hermann-Josef Hoever und Peter Willi Bollen.

Paul Büns erzielte die Königswürde beim 377. Schuss. Zunächst fand er keine Minister. Aber im Vereinslokal Hermann Lemmen wurden Willi Sommer und Karl Venten ernannt. Ihnen standen die Königin Ruth Büns, Gustl Venten und Marga Sommer zu Seite.
Der Hofstaat

Freitag 30.08.1968: Traditionelles Maien fahren

Samstag 31.08.1968: Heimatabend im Festzelt am Pannepad
Mit großer Verlosung, 1. Preis: ein geschlachtetes Schwein. „Der Reinerlös sollte zur Gründung eines Fonds zur Erhaltung unseres Krankenhauses dienen.“ (was bekanntermaßen nicht gelungen ist.

Sonntag 01.09.1968: Festhochamt und Frühschoppen
Dabei gab es die Ehrung verdienter Mitglieder.

Montag 02.09.1968: Festzug
Erst wurde die königl. Hoheit und die Ehrengäste abgeholt, dann fand am Festzelt der Empfang der mitwirkenden Vereine statt. Anschließend fand der Festumzug durch das Dorf mit Vorbeimarsch statt, und der Tag ging über in den Königsgalaball.

Mittwoch 04.09.1968: Klompenball
Es gab einen kleinen Umzug mit dem Trommlerkorps und dem Musikverein.